Unter dem Motto „Druf und Dra mit Holz“ wurde Anfang Juli in der Kulturbühne Ambach in Götzis der 13. Vorarlberger Holzbaupreis vergeben.

Die Mission, das Holz in die Städte Europas zu bringen, gelänge mit diesem länderübergreifenden Botschafter exzellent, einfach und konsequent, lobt die Jury den Preisträger „woodpassage“. Foto: © vlbg. holzbau_kunst 2019

Das diesjährige Motto sollte das Bauen im Bestand thematisieren und auf die Vorteile des Werkstoffs Holz bei Anbau, Aufstockung oder Sanierung aufmerksam machen, informiert das Land Vorarlberg in einer Aussendung. 121 Bewerbungen waren heuer in sechs Kategorien angetreten, um die Jury des vom Netzwerk vorarlberger holzbau_kunst im Jahr 1997 ins Leben gerufenen Preises zu überzeugen.

Der Vorarlberger Holzbaupreis 2019 ging an:

Kategorie „Einfamilienhaus“:

  • Unter Dach und Fach, Planung ARGE Metzler Schelling Architekten, Ausführung ZT Zimmerei Gerhard Bilgeri GmbH

Kategorie „Mehrfamilienhaus“:

  • Wohn- und Geschäftsgebäude, Planung Johannes Kaufmann Architektur GmbH, Ausführung Kaufmann Zimmerei und Tischlerei GmbH & Reich Bau GmbH, Tragwerksplanung Merz Kley Partner ZT GmbH

Kategorie „Öffentlicher Bau“:

  • Gemeindebauten Mellau, Planung Dorner\Matt Architekten & Zumtobel.Architektur (Ausführungsplanung), Ausführung Kaspar Greber Holz- und Wohnbau GmbH & Wälderbau Dragaschnig GmbH

Kategorie „Gewerbebau“:

  • Montagehalle Zimmerei und Tischlerei, Planung Johannes Kaufmann Architektur GmbH, AUsführung Kaufmann Zimmerei und Tischlerei GmbH & Oberhauser u. Schedler Bau GmbH, Tragwerksplanung Merz Kley Partner ZT GmbH

Kategorie „Sanierung/Erweiterung“:

  • Haus W., Planung firm Feldkircher und Moosbrugger ZT GbmH, Ausführung FB Holzbau GmbH
  • Sanierung MFH Maurer, Planung Baukultur Management GmbH, Auaführung Flatz Holzbau

Kategorie „Außer Landes“:

  • Haus am Schopfacker - ein hölzerner Schlussstein, Planung Bernardo Bader Architekt ZT GmbH, Ausführung Alpina Hausbau GmbH & Niederer AG Immobilien und Verwaltungen
  • Wohnen am Vulkanplatz, Planung Johannes Kaufmann Architektur GmbH, Ausführung Kaufmann Zimmerei und Tischlerei GmbH, Tragwerksplanung Merz Kley Partner ZT GmbH

Kategorie „temporäres Bauen“:

  • woodpassage - Vom Baum zum Haus!, Planung Hermann Kaufmann, Maren Kohaus - Technische Universität München, Ausführung Fetz Holzbau GmbH, Tragwerksplanung Konzept/Entwurf/Gestaltung Atelier Andrea Gassner

„Die Einreichungen beweisen einmal mehr die hohe Qualität des heimischen Holzbaus und dokumentieren ein bemerkenswertes Bild der individuellen Baukultur unseres Landes“, so Landesrat Christian Gantner anlässlich der Verleihung. „Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit sind entscheidende Gründe dafür, dass die Bedeutung von Holz als Baustoff in der heimischen Architektur am steigen ist.“ (cst)

Land Vorarlberg 

vorarlberger holzbau_kunst 

Magazin zum Vorarlberger Holzbaupreis 2019 

Kommentar schreiben

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.